Archiv

Posts Tagged ‘abnehmen’

Gewichtsverlust dank All Inclusive!

11. Juli 2011 2 Kommentare

Die Überschrift klingt komisch, aber sie ist in der Tat Fakt!

Urlaub, 2 Wochen AI Fuerteventura. Hotel war ok, mehr nicht. Essen / Trinken reichlich vorhanden und sehr gut, zu gut…. Schon am 2. Tag war mir klar, dass es so nicht weitergehen kann. Laufen geht nicht mehr wegen der Bandscheibe, aber viel und gut essen???? Neeee, so nicht.

Zugegeben, es ist auch zu einfach. Das Essen wird nett angerichtet vor einem zur Schau gestellt. Es gab alles. Von Pizza, über Nudeln (4 Sorten mit 4 Sossen), Salate, diverse Fleischsorten, Pommes, Paella, ….. Sossen, Nachtisch, Kuchen ….. Eis, Obst. Wow, für jeden etwas dabei.

Gut, ab dem 3. Tag gab es zum Mittag ein paar Tomaten, Gurken, Ei, Zwiebeln mit etwas Mozarella und Olivenöl. MEHR NICHT. Tagsüber nur Selter CON Gas aus der Zapfsäule, gleich neben den ganzen süssen Getränken. Abends dann mal ein kleines (oder 2) MezzoMix mit Cola Light (Tip hier am Rande: Erst die Light ins Glas, dann die Fanta – aufgrund des unterschiedlichen Zuckers schwimmt die Fanta sonst auf der Cola 😉 ). Ach ja, Rotwein aus der Schenke….. NOGO! Arg fand ich auch den Kaffee, der am Morgen serviert wurde. In ALTEN Thermoskannen. Kaffee, der nach Kanne schmeckt – bäääää. Wo war ich? Ach ja, das einfache & schnelle Essen.

In der 2. Woche bin ich des Öfteren in den hoteleigenen Fitnessraum gegangen. Nicht alle Geräte waren in Ordnung, aber die für mich wichtigsten. Ein wenig Schulter-, Brust-, Bi-, Trizeps-, Oberschenkel- und Bauchmuskeltraining. Jeden 2. …. ok oder jeden 3. Tag dann noch die Übungen der 100Pushup App für Android.

Dazu Wasserball im Pool und Sonnen!

Resultat: -1.4 kg im Vergleich zur Abreise und eine tolle braune Hautfarbe!

Morgen geht es zum Onkel Zahnarzt. Hoffentlich mit guten Nachrichten. Die letzten Wehwehchen vom Sturz müssen noch beseitigt werden.

Meiner Bandscheibe geht es soso-lala. Mal tut sie weh, mal nicht. Heute stand eigentlich Schwimmen auf dem Trainingsplan, aber die Halle ist dicht wegen Wartungsarbeiten 😦 Damn.

Naja, ich werde wohl ins Bett gehen 😦

Dres

…. Lebenszeichen ….

14. März 2011 1 Kommentar

Was soll ich sagen. Der Pacer rennt gut, Jens schmeisst das Forum, ich fange langsam wieder an zu Laufen und habe privaten Stress. Aber so etwas ist ja wohl normal.

Heute Abend geht das Wochenprogramm wieder los. Ich muss 2 kg wieder los werden 😉 Danke @China!

Dres

Kategorien:Uncategorized Schlagwörter: , , , , ,

Abnehmen? Ja gerne, nur wie?

So, ich bin krank. Ich wollte schon sagen „Mal wieder“, aber ich kann mich nicht an meine letzte Krankheit erinnern.Müsste afaik im letzten Herbst gewesen sein.

Freut mich für mich und beweist mir auch, dass mein Entschluss mit mehr Sport, gesünder ernähren und Kraftraining richtig war und ist.

Am Samstag war ich noch kurz in Flensburg einkaufen. Ich brauchte eine neue Hose, da 34/34 nicht mehr so richtig passen will. 32/34 musste her. Ein kurzes Gespräch mit der Verkäuferin inspirierte mich zu dem heutigen Artikel.

„Sie sind aber auch schlank“ sagte mir die nette Dame.

Ich: „Ja, geworden“.

Sie: „Wie jetzt?“.

„Wenn wir alles mitrechnen“, sagte ich, „dann fehlen mir 10 – 11 kg“.

Sie wurde interessierter und fragte:

„Wie macht man das denn?“.

Nun ja, wie machte ich das eigentlich?

Ernährungsumstellung

  • Keine flüssigen Süssigkeiten mehr

Cola und ähnliches wurde durch Mineralwasser ersetzt. Wurde früher am Abend eine Dose Cola getrunken, trinke ich heute 1 bis 1½ Flaschen Mineralwasser.

  • Verzicht auf  Chips und Schokolade

Die Gewohnheit auch im Laufe der Woche an den Schrank mit Süssigkeiten zu gehen wurde entfernt. Statt dessen gibt es Gemüsestangen mit leichten Dips, Obst, Nüsse oder Käse (Parmesan). Aber nicht in Übermengen. Viel Wasser trinken.

  • Kein Frühstück mehr

Klingt doof, aber ich habe mein Frühstück durch einen Smoothie ersetzt. 0.4 Liter mit Chia-Samen drinnen. Trinke ich schon etwas länger, aber seitdem die Chia-Samen dabei sind, sättigt er mich bis zum Mittag in der Firma. Hier das Rezept für 2 Erwachsene und 2 Kinder 🙂

  • 500 ml Joghurt (der pure ohne alles)
  • ca. 200 gr gefrorene Erdbeeren (ich nehme die der Gebrüder Albrecht)
  • ca. 100 gr. gefrorene Erdbeeren der Firma Frosta (mache ich nur, weil die Preise extrem unterschiedlich sind)
  • 60 gr. gefrorene Heidelbeeren
  • 1 Banane
  • 2 gr. Vaniliezucker (das feinpulverige, nicht das mit Zuckerkristallen)
  • 60 gr. Fruchtsaft
  • 80 gr. Milch

Im Mixer vermixt, bis die Stücke „strohhamlfertig“ sind 🙂 Dann Abfüllen. Papa bekommt noch 2 TL Chia-Samen in seinen und lässt seinen Smoothie dann 15 Minuten ziehen. Mehrmals umrühren.

  • Verzicht auf „schnelle Kohlehydrahte“

Ist die schwerste Regel, wie ich finde! Baguette, Toast, Brot, Chiabatta usw. sind eine grossartige Erfindung. Beim Italiener Chiabatta mit Pesto oder andere Sossen…….. rrrrrrrrrrrrrrr WER kann da noch wiederstehen?

Nun ja, ich versuche mich da einzuschränken. Mittags in der Kantine nehme ich Schwarzbrot anstatt das weisse Baguette, ein wenig Wurst, Salat und Obst. Trinke vorher noch gerne 0.4 Liter Wasser (20 Minuten vorher) um nicht mit Hunger vorm Buffet zu stehen!

Wie gesagt, ich versuche weniger schnelle Kohlehydrahte zu essen, setze es aber mehr mau um 🙂

  • Mehr Salat essen

Wie schrieb Udo Vetter (https://twitter.com/#!/udovetter) mal in einem seiner Tweets:

Auch mal ein herzliches danke an den Erfinder des Fertigsalats aus der Tüte.

Lecker, einfach und gut. Dazu ein paar geröstete Pinienkerne, ein paar Würfel Parmesan, geschnippelte Paprika, Gurke und Tomate und etwas Hanföl. Was extrem gut aussieht und geschmacklich wenig bringt: 8-Kräuter TK Mischung dazu. Das Auge isst ja mit 🙂 Guten Appetit.

Sport

Was las ich neulich auf www.achim-achilles.de :

Es ist egal, wann was gegessen wird! Man nimmt zu, wenn mehr Kalorien eingenommen als verbrannt werden und ab, wenn mehr verbrannt werden als eingenommen.

Gut, einfache Rechnung: Wir nehmen 200 zu uns und verbrennen nur 100…. Mist 🙂 100 auf den Rippen. Also? Richtig, wir erhöhen unseren Energieverbrauch!

Das war die Eingebung, die ich brauchte! 34/34 wurde zu eng, nicht zu kurz 🙂 Also musste was getan werden. Das war der Tag, an dem mein Entschluss zu laufen geboren wurde. Früher trieb ich viel Sport, früher, das war vor Studium, Arbeit, Kinder und Haus. Früher, wo um 14:55 Feierabend war und man den ganzen Nachmittag Zeit hatte, sich sportlich zu betätigen.

Naja, wieso laufen? Laufen kann überall gemacht werden. Es braucht zum Laufen nicht viel. Schuhe, Hose, T-Shirt und schon kann es theoretisch los gehen! Einfach und gut.

Mittlerweile schwimme ich noch 1 bis 2 mal die Woche. Meine kleine Stadt hat ein kleines Schwimmbad welches arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten hat 🙂 Montags und Freitags bis 22:00 🙂

Jeden 2. Tag mache ich noch Krafttraining mit Langhantel und oder Kurzhantel. Liegestütz am Abend vorm Zähneputzen sehen albern aus, aber nach dem 3. Satz á 15 fühlen die sich nicht mehr albern an 🙂

Ein Vortrag eines dänischen Ernährungswissenschaftlers sagte mal: Små skridt af gangen. Zu deutsch: Kleine Schritte zur Zeit. Es sollte nicht zu viel auf einmal umgestellt werden. Liebe kleine Änderungen einführen. Vorteil: Es fällt uns leichter. Nachteil: Bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt dauert es.

Ach ja, es sei noch gesagt, dass ich Freitags sündige! Dann gibt es Cola und Chips und vielleicht mal ein Stück Schoki. Samstags kann es auch mal sein, dass ein guter Roter geöffnet wird. So ganz ohne alles „verteufelte“ geht es ja auch nicht.

Kommentare sind erwünscht. Gerne auch einige Tips von euch! Was ist schnell und einfach, aber bringt viel?

Dres

Laufen – oder: Ich bin es leid……

Erster Eintrag….. wie fängt man an?

Vater von 2 Kindern…. kleinen Kindern. Zeit? Hat man nicht mehr allzu viel. Nach der Arbeit warten die lieben Racker auf einen und die freie Zeit vergeht wie im Flug. Abends kann man sich dann auch nicht mehr aufraffen.
Folge? Der Bauch wächst und wächst.
Kurz vor Wintereinbruch fing ich mit dem Lauftraining an. Intersport.dk hatte eine Laufausrüstung im Angebot. Schuhe hatte ich noch aus der Hallensportzeit. Also ging es fortan 3 mal die Woche in den Wald. 20 Minuten wenn die Kondi nicht mitspielte sonst auch mal 30.
Dann kam der Schnee. Hallenschuhe auf Schnee – Das tut weh! Könnte ein passender Spruch sein.
Der Schnee schmolz dann endlich weg und ich konnte meine Kur weiterführen.
DANN: Beim abendlichen Lesen in Katalogen fand ich eine neue Erfindung von Adidas. Den miCoach.
Der miCoach ist ein Set von „Sportwerkzeugen“. Im Set enhalten sind:
  • Der miCoach Pacer, das Herzstück der Ausrüstung
  • Ein Brustgurt, der den Herzschlag / Puls misst und
  • Ein Laufsensor für den Schuh für die Schrittfrequenz usw.
Klasse Idee. Der Pacer muss mit der miCoach Seite von Adidas synchronisiert werden. Hierzu legt man sich schnell einen Account unter http://www.adidas.com/de/micoach/ an. Der Clou ist, dass der Pacer „dein“ Trainer ist.
Auf der micoach Seite finden sich vordefinierte Trainingspläne und eine Art Protokollfunktion für abgehaltene Trainings. Und noch vieles mehr.
Was ich sehr loben muss ist der Service von Adidas. Ich hatte schon die ersten Probleme mit dem Pacer (dazu später mehr) und mir wurde überaus professionell und schnell geholfen.
So, Laufkleidung an. Tag 4 wartet auf mich.