Archive

Archive for the ‘Ernährungstips’ Category

Meine Kreise vergrössern sich!

Fast eine kleine Hommage an Archimedes (Stört meine Kreise nicht!), aber darauf will ich nicht hinaus. Dres läuft wieder. Es „läuft“ sogar ganz gut, sofern alles läuft wie geplant. Kindergeburtstage, Arbeitstermine etc. machen einen Strich durch die Rechnung.

Aber der Spass steht im Vordergrund. Laufen / Sport / Bewegung soll Spass machen! Klar, das „Ausloten“ der eigenen Grenzen, die Erfahrung etwas vollbracht zu haben, dieses „pushing boundaries“ (also die eigenen)…. das ist schon toll und belohnt mehr als genug.

Demotivierend sind da die Rückschläge, bzw. wie schnell die Degeneration von statten geht. Bedingt durch 2 Wochen Krankheit und meine Zahn-Operation (mehr dazu später), musste ich 3 Wochen mit dem Training pausieren. Der Regenerationslauf nach dem Motorvejs-Lauf (10km) ausgeschlossen.  Zickline geht es ähnlich. Wir setzen an, wandeln Muskeln in Fett um. Leider geht dieser Prozess schneller von Statten als Fett in Muskeln zu verwandeln. Viel schneller!

Die Waage macht keine grossen Sprünge nach oben,  aber die Proportionen sind hässlich 🙂

Laufwoche 1 begann ich mit 34km. Laufwoche brachte gerade mal 11 mit sich. 3. Laufwoche seit Neubeginn, bisher 0 km gelaufen, aber fast 2km geschwommen! Alles mit der neuen Uhr: ForeRunner 910xt
Ein paar kleine Macken hat diese Uhr meiner Meinung nach noch. Da wäre zum einen die Schwimmbadlänge, diese ist minimal 20m. Weniger lässt sich nicht einstellen. Nun stellt sich die Frage ob ein Training unterhalb von 20m Sinn macht. Die Uhr wird sicherlich nicht nur von Profis gekauft. Normale sportbegeisterte Personen werden sich ebenfalls diese Uhr zu legen. Auf Geschäftsreisen etc wollen diese Personen sich auch sportlich betätigen. Leider hat sich bis heute keine Einheitslänge von Pools finden können 🙂 Leider sind die Workouts nicht editierbar! Also es fehlt eine nachträglich Bearbeitungsmöglichkeit. Die Uhr nimmt nicht alle Aktionen im Schwimmbad genau auf. Ab und an fehlt eine Wende, dieses Fehlen macht die ganze Statistik kaputt. Leider! Ein Paar Tips gibt uns Ray auf seiner Homepage. Sucht einfach  nach „Troubleshooting Pool Swim Data„. Ein paar gute Tips sind dabei.

Ein anderes Problem ist offenbar die derzeitige Pace. Während des Laufs wird die Pace falsch angezeigt. Die Rundenzeiten sind ok, aber die „IST“ Pace während der Runde ist falsch. Ein Workaround hat Garmin hier gepostet.

Andere User klagen über die barometrische Höhenfunktion. Die 910xt hat einen eingebauten barometrischen Höhenmesser. Ich lebe nicht im Gebirge und habe auf meinen Runden ebenfalls keine nennenswerten Erhebungen, von daher bemerke ich keine Probleme.
Direkt vor meinem Haus habe ich mir einen „festen“ Punkt zum Kalibrieren des Höhenmessers gesetzt. Fertig 🙂 Sollte langen – denke ich. Absolut gemessen weichen die Höhen bei identischen Runden nicht stark voneinander ab. Das ist die sensorische Ungenauigkeit, denke ich.

Die Zahn-OP wurde endlich vollzogen. Vielmehr OP 1/2. Es werden ja 2 werden. Bei der ersten OP wurden mir die „alten“ Zähne entfernt. Ablauf: Betäubung, 5 Minuten warten (es wurden 45 Minuten), 2 Minuten „geackere“ pro Zahn – Provisorium rein – fertig. Sieht doof aus, also das Provisorium. Echt doof. Ist ja „NUR“ bis Januar :/ Sarkasmus! Ende Juni gibt es dann OP 2/2. Dort werden mir Volltitan „Dübel“ in den Kiefer gesetzt. Später kommen in diese dann „Schrauben“ und auf diese dann die Kronen! Ich freue mich jetzt schon riesig. Leider muss der Kram so lange ausheilen, ehe er belastet werden darf. Nun ist es ja eh zu spät 🙂

Learnings
Ich bin wieder da. Ich musste zwischenzeitlich kurz nach Fernost. War nur beding fleissig. Schwimmen im Hotelpool bringt nur wenig Laune. Heiss war es. Guangzhou (34 Grad C / 90% Luftfreuchtigkeit) und Penang (Malaysia) 36 Grad C / 95% Luftfeuchtigkeit. AUA.
Der Forerunner war 4 mal im Pool – Aktiv sogar 🙂

Seit Samstag bin ich wieder hier. Gestern gab es einen Mini-Triathlon 🙂 Nein, nicht wirklich. Zum Strand mit dem Rad, dort meinen alten Neo getestet, mit dem Rad wieder nach Hause und Abends dann eine Laufrunde 🙂

Ein paar Lauftips für diese Sachen, die ich für mich selbst niederschreiben werde – damit es haften bleibt!

1. Sonnencreme nicht vergessen. Ich lag nicht mal eine Dreiviertelstunde in der Aeroposition, aber rote Arme habe ich dennoch!
2. Ein Schwimm-Neo sollte es schon sein. Meinen alten Neo habe ich noch vom Kitesurfen. Der ist aber bös eng um die Brust rum. Ich konnte kaum Atmen, fand keinen Rhythmus. Ich werde mir mal einen „elastischen“ Neo ausleihen. Ich wollte ja mit dem OpenWater in der Flensburger Förde anfangen.
3. Trinken Trinken Trinken! – Ich habe meine Wasserflasche vergessen! Mal wieder. Kommt gar nicht gut.

So, raus mit dem Artikel. Der Sommer hat begonnen. Es ist warm, die Tage sind lang, alles grün. I like!

Dres

Gewichtsverlust dank All Inclusive!

11. Juli 2011 2 Kommentare

Die Überschrift klingt komisch, aber sie ist in der Tat Fakt!

Urlaub, 2 Wochen AI Fuerteventura. Hotel war ok, mehr nicht. Essen / Trinken reichlich vorhanden und sehr gut, zu gut…. Schon am 2. Tag war mir klar, dass es so nicht weitergehen kann. Laufen geht nicht mehr wegen der Bandscheibe, aber viel und gut essen???? Neeee, so nicht.

Zugegeben, es ist auch zu einfach. Das Essen wird nett angerichtet vor einem zur Schau gestellt. Es gab alles. Von Pizza, über Nudeln (4 Sorten mit 4 Sossen), Salate, diverse Fleischsorten, Pommes, Paella, ….. Sossen, Nachtisch, Kuchen ….. Eis, Obst. Wow, für jeden etwas dabei.

Gut, ab dem 3. Tag gab es zum Mittag ein paar Tomaten, Gurken, Ei, Zwiebeln mit etwas Mozarella und Olivenöl. MEHR NICHT. Tagsüber nur Selter CON Gas aus der Zapfsäule, gleich neben den ganzen süssen Getränken. Abends dann mal ein kleines (oder 2) MezzoMix mit Cola Light (Tip hier am Rande: Erst die Light ins Glas, dann die Fanta – aufgrund des unterschiedlichen Zuckers schwimmt die Fanta sonst auf der Cola 😉 ). Ach ja, Rotwein aus der Schenke….. NOGO! Arg fand ich auch den Kaffee, der am Morgen serviert wurde. In ALTEN Thermoskannen. Kaffee, der nach Kanne schmeckt – bäääää. Wo war ich? Ach ja, das einfache & schnelle Essen.

In der 2. Woche bin ich des Öfteren in den hoteleigenen Fitnessraum gegangen. Nicht alle Geräte waren in Ordnung, aber die für mich wichtigsten. Ein wenig Schulter-, Brust-, Bi-, Trizeps-, Oberschenkel- und Bauchmuskeltraining. Jeden 2. …. ok oder jeden 3. Tag dann noch die Übungen der 100Pushup App für Android.

Dazu Wasserball im Pool und Sonnen!

Resultat: -1.4 kg im Vergleich zur Abreise und eine tolle braune Hautfarbe!

Morgen geht es zum Onkel Zahnarzt. Hoffentlich mit guten Nachrichten. Die letzten Wehwehchen vom Sturz müssen noch beseitigt werden.

Meiner Bandscheibe geht es soso-lala. Mal tut sie weh, mal nicht. Heute stand eigentlich Schwimmen auf dem Trainingsplan, aber die Halle ist dicht wegen Wartungsarbeiten 😦 Damn.

Naja, ich werde wohl ins Bett gehen 😦

Dres

Abnehmen? Ja gerne, nur wie?

So, ich bin krank. Ich wollte schon sagen „Mal wieder“, aber ich kann mich nicht an meine letzte Krankheit erinnern.Müsste afaik im letzten Herbst gewesen sein.

Freut mich für mich und beweist mir auch, dass mein Entschluss mit mehr Sport, gesünder ernähren und Kraftraining richtig war und ist.

Am Samstag war ich noch kurz in Flensburg einkaufen. Ich brauchte eine neue Hose, da 34/34 nicht mehr so richtig passen will. 32/34 musste her. Ein kurzes Gespräch mit der Verkäuferin inspirierte mich zu dem heutigen Artikel.

„Sie sind aber auch schlank“ sagte mir die nette Dame.

Ich: „Ja, geworden“.

Sie: „Wie jetzt?“.

„Wenn wir alles mitrechnen“, sagte ich, „dann fehlen mir 10 – 11 kg“.

Sie wurde interessierter und fragte:

„Wie macht man das denn?“.

Nun ja, wie machte ich das eigentlich?

Ernährungsumstellung

  • Keine flüssigen Süssigkeiten mehr

Cola und ähnliches wurde durch Mineralwasser ersetzt. Wurde früher am Abend eine Dose Cola getrunken, trinke ich heute 1 bis 1½ Flaschen Mineralwasser.

  • Verzicht auf  Chips und Schokolade

Die Gewohnheit auch im Laufe der Woche an den Schrank mit Süssigkeiten zu gehen wurde entfernt. Statt dessen gibt es Gemüsestangen mit leichten Dips, Obst, Nüsse oder Käse (Parmesan). Aber nicht in Übermengen. Viel Wasser trinken.

  • Kein Frühstück mehr

Klingt doof, aber ich habe mein Frühstück durch einen Smoothie ersetzt. 0.4 Liter mit Chia-Samen drinnen. Trinke ich schon etwas länger, aber seitdem die Chia-Samen dabei sind, sättigt er mich bis zum Mittag in der Firma. Hier das Rezept für 2 Erwachsene und 2 Kinder 🙂

  • 500 ml Joghurt (der pure ohne alles)
  • ca. 200 gr gefrorene Erdbeeren (ich nehme die der Gebrüder Albrecht)
  • ca. 100 gr. gefrorene Erdbeeren der Firma Frosta (mache ich nur, weil die Preise extrem unterschiedlich sind)
  • 60 gr. gefrorene Heidelbeeren
  • 1 Banane
  • 2 gr. Vaniliezucker (das feinpulverige, nicht das mit Zuckerkristallen)
  • 60 gr. Fruchtsaft
  • 80 gr. Milch

Im Mixer vermixt, bis die Stücke „strohhamlfertig“ sind 🙂 Dann Abfüllen. Papa bekommt noch 2 TL Chia-Samen in seinen und lässt seinen Smoothie dann 15 Minuten ziehen. Mehrmals umrühren.

  • Verzicht auf „schnelle Kohlehydrahte“

Ist die schwerste Regel, wie ich finde! Baguette, Toast, Brot, Chiabatta usw. sind eine grossartige Erfindung. Beim Italiener Chiabatta mit Pesto oder andere Sossen…….. rrrrrrrrrrrrrrr WER kann da noch wiederstehen?

Nun ja, ich versuche mich da einzuschränken. Mittags in der Kantine nehme ich Schwarzbrot anstatt das weisse Baguette, ein wenig Wurst, Salat und Obst. Trinke vorher noch gerne 0.4 Liter Wasser (20 Minuten vorher) um nicht mit Hunger vorm Buffet zu stehen!

Wie gesagt, ich versuche weniger schnelle Kohlehydrahte zu essen, setze es aber mehr mau um 🙂

  • Mehr Salat essen

Wie schrieb Udo Vetter (https://twitter.com/#!/udovetter) mal in einem seiner Tweets:

Auch mal ein herzliches danke an den Erfinder des Fertigsalats aus der Tüte.

Lecker, einfach und gut. Dazu ein paar geröstete Pinienkerne, ein paar Würfel Parmesan, geschnippelte Paprika, Gurke und Tomate und etwas Hanföl. Was extrem gut aussieht und geschmacklich wenig bringt: 8-Kräuter TK Mischung dazu. Das Auge isst ja mit 🙂 Guten Appetit.

Sport

Was las ich neulich auf www.achim-achilles.de :

Es ist egal, wann was gegessen wird! Man nimmt zu, wenn mehr Kalorien eingenommen als verbrannt werden und ab, wenn mehr verbrannt werden als eingenommen.

Gut, einfache Rechnung: Wir nehmen 200 zu uns und verbrennen nur 100…. Mist 🙂 100 auf den Rippen. Also? Richtig, wir erhöhen unseren Energieverbrauch!

Das war die Eingebung, die ich brauchte! 34/34 wurde zu eng, nicht zu kurz 🙂 Also musste was getan werden. Das war der Tag, an dem mein Entschluss zu laufen geboren wurde. Früher trieb ich viel Sport, früher, das war vor Studium, Arbeit, Kinder und Haus. Früher, wo um 14:55 Feierabend war und man den ganzen Nachmittag Zeit hatte, sich sportlich zu betätigen.

Naja, wieso laufen? Laufen kann überall gemacht werden. Es braucht zum Laufen nicht viel. Schuhe, Hose, T-Shirt und schon kann es theoretisch los gehen! Einfach und gut.

Mittlerweile schwimme ich noch 1 bis 2 mal die Woche. Meine kleine Stadt hat ein kleines Schwimmbad welches arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten hat 🙂 Montags und Freitags bis 22:00 🙂

Jeden 2. Tag mache ich noch Krafttraining mit Langhantel und oder Kurzhantel. Liegestütz am Abend vorm Zähneputzen sehen albern aus, aber nach dem 3. Satz á 15 fühlen die sich nicht mehr albern an 🙂

Ein Vortrag eines dänischen Ernährungswissenschaftlers sagte mal: Små skridt af gangen. Zu deutsch: Kleine Schritte zur Zeit. Es sollte nicht zu viel auf einmal umgestellt werden. Liebe kleine Änderungen einführen. Vorteil: Es fällt uns leichter. Nachteil: Bis sich das gewünschte Ergebnis einstellt dauert es.

Ach ja, es sei noch gesagt, dass ich Freitags sündige! Dann gibt es Cola und Chips und vielleicht mal ein Stück Schoki. Samstags kann es auch mal sein, dass ein guter Roter geöffnet wird. So ganz ohne alles „verteufelte“ geht es ja auch nicht.

Kommentare sind erwünscht. Gerne auch einige Tips von euch! Was ist schnell und einfach, aber bringt viel?

Dres