Archive

Archive for the ‘Ausrüstung’ Category

Meine Kreise vergrössern sich!

Fast eine kleine Hommage an Archimedes (Stört meine Kreise nicht!), aber darauf will ich nicht hinaus. Dres läuft wieder. Es „läuft“ sogar ganz gut, sofern alles läuft wie geplant. Kindergeburtstage, Arbeitstermine etc. machen einen Strich durch die Rechnung.

Aber der Spass steht im Vordergrund. Laufen / Sport / Bewegung soll Spass machen! Klar, das „Ausloten“ der eigenen Grenzen, die Erfahrung etwas vollbracht zu haben, dieses „pushing boundaries“ (also die eigenen)…. das ist schon toll und belohnt mehr als genug.

Demotivierend sind da die Rückschläge, bzw. wie schnell die Degeneration von statten geht. Bedingt durch 2 Wochen Krankheit und meine Zahn-Operation (mehr dazu später), musste ich 3 Wochen mit dem Training pausieren. Der Regenerationslauf nach dem Motorvejs-Lauf (10km) ausgeschlossen.  Zickline geht es ähnlich. Wir setzen an, wandeln Muskeln in Fett um. Leider geht dieser Prozess schneller von Statten als Fett in Muskeln zu verwandeln. Viel schneller!

Die Waage macht keine grossen Sprünge nach oben,  aber die Proportionen sind hässlich 🙂

Laufwoche 1 begann ich mit 34km. Laufwoche brachte gerade mal 11 mit sich. 3. Laufwoche seit Neubeginn, bisher 0 km gelaufen, aber fast 2km geschwommen! Alles mit der neuen Uhr: ForeRunner 910xt
Ein paar kleine Macken hat diese Uhr meiner Meinung nach noch. Da wäre zum einen die Schwimmbadlänge, diese ist minimal 20m. Weniger lässt sich nicht einstellen. Nun stellt sich die Frage ob ein Training unterhalb von 20m Sinn macht. Die Uhr wird sicherlich nicht nur von Profis gekauft. Normale sportbegeisterte Personen werden sich ebenfalls diese Uhr zu legen. Auf Geschäftsreisen etc wollen diese Personen sich auch sportlich betätigen. Leider hat sich bis heute keine Einheitslänge von Pools finden können 🙂 Leider sind die Workouts nicht editierbar! Also es fehlt eine nachträglich Bearbeitungsmöglichkeit. Die Uhr nimmt nicht alle Aktionen im Schwimmbad genau auf. Ab und an fehlt eine Wende, dieses Fehlen macht die ganze Statistik kaputt. Leider! Ein Paar Tips gibt uns Ray auf seiner Homepage. Sucht einfach  nach „Troubleshooting Pool Swim Data„. Ein paar gute Tips sind dabei.

Ein anderes Problem ist offenbar die derzeitige Pace. Während des Laufs wird die Pace falsch angezeigt. Die Rundenzeiten sind ok, aber die „IST“ Pace während der Runde ist falsch. Ein Workaround hat Garmin hier gepostet.

Andere User klagen über die barometrische Höhenfunktion. Die 910xt hat einen eingebauten barometrischen Höhenmesser. Ich lebe nicht im Gebirge und habe auf meinen Runden ebenfalls keine nennenswerten Erhebungen, von daher bemerke ich keine Probleme.
Direkt vor meinem Haus habe ich mir einen „festen“ Punkt zum Kalibrieren des Höhenmessers gesetzt. Fertig 🙂 Sollte langen – denke ich. Absolut gemessen weichen die Höhen bei identischen Runden nicht stark voneinander ab. Das ist die sensorische Ungenauigkeit, denke ich.

Die Zahn-OP wurde endlich vollzogen. Vielmehr OP 1/2. Es werden ja 2 werden. Bei der ersten OP wurden mir die „alten“ Zähne entfernt. Ablauf: Betäubung, 5 Minuten warten (es wurden 45 Minuten), 2 Minuten „geackere“ pro Zahn – Provisorium rein – fertig. Sieht doof aus, also das Provisorium. Echt doof. Ist ja „NUR“ bis Januar :/ Sarkasmus! Ende Juni gibt es dann OP 2/2. Dort werden mir Volltitan „Dübel“ in den Kiefer gesetzt. Später kommen in diese dann „Schrauben“ und auf diese dann die Kronen! Ich freue mich jetzt schon riesig. Leider muss der Kram so lange ausheilen, ehe er belastet werden darf. Nun ist es ja eh zu spät 🙂

Learnings
Ich bin wieder da. Ich musste zwischenzeitlich kurz nach Fernost. War nur beding fleissig. Schwimmen im Hotelpool bringt nur wenig Laune. Heiss war es. Guangzhou (34 Grad C / 90% Luftfreuchtigkeit) und Penang (Malaysia) 36 Grad C / 95% Luftfeuchtigkeit. AUA.
Der Forerunner war 4 mal im Pool – Aktiv sogar 🙂

Seit Samstag bin ich wieder hier. Gestern gab es einen Mini-Triathlon 🙂 Nein, nicht wirklich. Zum Strand mit dem Rad, dort meinen alten Neo getestet, mit dem Rad wieder nach Hause und Abends dann eine Laufrunde 🙂

Ein paar Lauftips für diese Sachen, die ich für mich selbst niederschreiben werde – damit es haften bleibt!

1. Sonnencreme nicht vergessen. Ich lag nicht mal eine Dreiviertelstunde in der Aeroposition, aber rote Arme habe ich dennoch!
2. Ein Schwimm-Neo sollte es schon sein. Meinen alten Neo habe ich noch vom Kitesurfen. Der ist aber bös eng um die Brust rum. Ich konnte kaum Atmen, fand keinen Rhythmus. Ich werde mir mal einen „elastischen“ Neo ausleihen. Ich wollte ja mit dem OpenWater in der Flensburger Förde anfangen.
3. Trinken Trinken Trinken! – Ich habe meine Wasserflasche vergessen! Mal wieder. Kommt gar nicht gut.

So, raus mit dem Artikel. Der Sommer hat begonnen. Es ist warm, die Tage sind lang, alles grün. I like!

Dres

Neue Produkte und mehr….

5. Februar 2012 1 Kommentar

Neues Jahr, neues Glück Produkte!!

Die üblichen Probleme. Das Outfit entspricht nicht mehr den Anforderungen. Die schwarze Farbe, sonst als zeitlos betitelt, ist nicht mehr „in“  genug 😉 Also musste „Neues“ her. Überwiegend in schwarz, aber der Regierung fällt das ja nicht auf 😉

——–

Problem 1: Kalte Ohren
Lösung 1: Brooks Infiniti Beanie


——–
Wow – meine Newline Mütze aus Funktionsstoff war zu kalt, genauer zu dünn. Die Brooks Infiniti Beanie ist gefühlt doppelt so dick. Das bringts. Ausser Wärme für die Ohren gibt sie nicht viel her. Reflektorlogo – fertig. Schick und schlicht.

——–

Problem 2: Kalte Hände
Lösung 2: Brooks Adapt Glove – nightlife

Nun wird es besser, bzw. ausgeklügelter. Brooks hat mit den Adapt Gloves an die Läufer der 2. Generation gedacht.

Wo fangen wir an?

Feature 1: Gummierte Streifen quer über die Finger auf der Innenseite der Handschuhe sorgen für einen sicheren Halt der  Geräte der 2. Generation

Feature 2: Der Daumen ist umklappbar – zum Bedienen der 2.0 Geräte


Feature 3: Versteckte Fäustlinge – Auf der Handrückseite befindet sich eine Stoffklappe. In dieser ist ein


Spinnakerüberzug der über die 4 Finger gezogen werden kann. Somit werden die Handschuhe etwas wärmer. Gerade bei Regen und starkem Wind extrem hilfreich. Optischer Hingucker – Der Stoff in der Nightlife-Version im krassen NEONgelb.Feature 4: Magnete am Bund sorgen für die nötige Haftung in der Sporttasche 🙂


Feature 5: Sie sind warm! Wohl DER Grund schlechthin!
Fazit: Ich bin begeistert – Sie sitzen sehr „stramm“ – sprich eng, aber dennoch nicht störend. Sie sehen extrem gut aus, kleine reflektierende Applikationen runden das Design ab. Ein toller Handschuh.

——–

Problem 3: „Alte“ Schuhe
Lösung 3: Nike Zoom Structure 15+

Ich laufe seit fast 2 Jahren sehr gut in meinen Nike Zoom Structure 13+. Beim Shoppen in der Stadt fand ich die Angebote bei Intersport – Laufschuhe. Dort sah ich einen Asics GT-Trainer oder so. Rot – leicht – toller Schuh. Leider war er im Rest nur noch zu gross vorhanden. Adidas – Asics – ein anderer Nike – nichts. Drückten beim Lauf auf dem Laufband.

Verkäufer fragte: Mit welchem Schuh läufst du denn derzeit?

Dres: Nike Zoom Structure 13+

Verkäufer: Den habe ich als neues Modell da!

Dres zog ihn an, lief 1 km und fand ihn gut! Mitgenommen mit Vorbehalt. Das war vor 50km 🙂 Warten wir es mal ab.

——–

Problem 4: Jacke – meine anderen Jacken sind noch mehr als OK, aber das Angebot war zu gut 😉
Lösung 4: Newline Base Cross Jacket

Das Highlight es Wintershoppings. Mein Arbeitgeber hat einen Marathon-Club (Notiz: Es muss kein Marathon gelaufen

werden! ½-Marathon und Ambitionen langen). Wir zahlen jedes Jahr einen kleinen Beitrag von unserem Lohn an den Club. Als Gegenleistung zahlt der Club unsere Startgelder bei diversen dänischen Läufen. Auch ein Startgeld im Ausland pro Jahr wird getragen! Finde ich klasse!

Naja, dieses Jahr gab es ein vorweihnachtliches Schmankerl – 20% auf alles im lokalen Intersport-Laden und eine

Laufjacke von Newline für ….. 25 Euro oder 2 für 55 Euro (Die Staffelung macht Sinn, da 25 Euro unser Jahrebeitrag ist).
Zur Auswahl standen die Newline Cross Jacket und die Newline Base Jacket. Die Cross ist eine Winterjacke, Base eher für die Übergangszeit.

Aufgrund des Wetter bin ich bisher nur in der Cross gelaufen. Sehr durchdacht, die Jacke. Der Rücken besteht aus einem elastischen Fleece – sorgt für die nötige Freiheit beim Laufen. Unten an den Armen gibt es diese Daumenschlaufen, so dass ich beim Laufen eine Art „Halbhandschuh“ habe. Klasse. Gerade dann, wenn es zu warm für Handschuhe ist, aber zu kalt um ohne alles zu Laufen.

Oben unterm Kragen befindet sich eine kleine Tasche, die meinen mp3-Player und meinen Pacer perfekt aufnimmt.Von innen gibt es eine Kabeldruchführung. Klasse!

Hinten im Rücken hat die Jacke eine Tasche mit Reissverschluss – perfekt für die

Handschuhe, wenn es zu warm wird. Wie sich Riegel in der Tasche machen muss ich noch bei längeren Läufen testen 😉


Ein Rätsel hat die Jacke noch
. Eine kleine Schlaufe, innen oben


direkt neben dem Reissverschluss! WOFÜR? 😉 Tips gerne in die Kommentare.

—————— GEDANKENSTRICH ——————

Nachtrag zum Crash. Ich habe mit entschieden. Im März geht es los. Ab zum Kieferchirurgen -> Zähne raus. Angebote bzw. Kostenpläne sind vorhanden 😦 Ich warte mit der Aktion noch bis ich aus Fernost wieder da bin. Am 21. Februar geht es für 16 Tage mal wieder nach China. Ich freue mich extremst auf die Wochenenden in Shanghai! Das könnte eine Wahlheimat von mir werden 😉 Pacer und Laufsachen kommen natürlich mit in mein Gepäck. Vielleicht habe ich bis dahin auch eine Armtasche für mein Galaxy S2 gefunden.

Nachher soll ich noch raus zum Laufen – Gestern war ich schon 45min in der klirrenden Kälte unterwegs. Bekam mir gar nicht gut. Der Körper wollte nicht auf Touren kommen. Ich hatte Probleme, Luft zu bekommen. Also ich fühlte, dass ich 200 Puls hatte, aber ich hielt meinen Puls gerade mal in den Zonen…. Es soll ja 3 bis 4 Läufe dauern, ehe der Körper sich an diese Temperaturen gewöhnt hat. Von daher – weiterlaufen!

So, Sonntag. Ich werde mir noch schnell einen Kaffee brühen und mich dann in die Laufsachen schälen 😉

Dres

Neues Jahr, neues Glück? Wir werden sehen

3. Januar 2012 4 Kommentare

Liebe Laufgemeinde,

es geht weiter! Dres läuft wieder. Heute habe ich erfolgreich mein 2. Training beendet. Der Rücken schmerzt immer noch, die Zähne sind immer noch locker. Aber es hilft ja nichts.

Schonung bringt keine Besserung, Laufen tut nur bedingt „mehr“ weh – von daher macht es keinen Unterschied.

Einen Rückblick auf das Jahr 2011 hatte ich ja schon verfasst und gebloggt. Von daher geht es frisch mit einem Ausblick weiter!

Was erwartet mich im Laufjahr 2012?
Ich habe meine persönlichen Erwartungen extremst runtergeschraubt! Erfahrung macht klug! 😦 Zudem sind diverse Vorsätze entstanden:

  • Jeden Tag eine Stretcheinheit von minimum 15 Minuten
  • Jeden Tag eine Muskelgruppe mit Gewichten quälen
  • Einhaltung eines moderaten Trainingsplanes
  • Fleissig bloggen 🙂

Bisher läuft es sehr gut 🙂 3 Tage und bisher alles eingehalten 🙂

Schulterklopfen beendet!

Am 24. März steht das erste Rennen an! Der Autobahnlauf von Sønderborg nach Kliplev (beides Dänemark) [http://www.xn--motorvejslbet-knb.dk/]. 10km zusammen mit einigen Arbeitskollegen. Das neue Teilstück wird durch uns Läufer eingweiht! Ich freue mich riesig. Zielzeit auf der überwiegend flachen Strecke: 0:45:00

Am 27. Mai findet der 2. 1864-Lauf in Sønderborg statt. Die zweiten 10.8km stehen auf dem Programm [http://www.1864loebet.dk/] Ein „historischer“ Lauf, vorbei an Krieggeschehen und alten Gebäuden. Der Lauf führt sogar wieder durch das Sønderburger Schloss. Letztes Jahr wollte ich die ½-Marathondistanz laufen. Bis zum Bandscheibenvorfall. Zielzeit: 0:50:00 – da die Strecke alles andere als flach ist 🙂

Am 9. September möchte ich gerne einen ½-Marathon laufen. In Dänemark gibt es einen Gendarmstig – der Lauf findet auf diesem Weg statt. Eine sehr tolle und sehenswerte Strecke, abseits vom Kommerz. Wir laufen über Land, Feldwege und kleinen Pfade [http://www.gendarmlob.dk/] Zielzeit: Gerne 1:35:00 – wobei dieses extremst abhängig vom Untergrund ist. Auf oder in Matsch läuft es sich semi-ökonomisch! Ich würde mich auch mit 1:40:00 zufrieden geben.

 

Mein Ambitionsniveau ist am 3. Tag des neuen Laufjahres extrem hoch! Rückschläge sind schon einprogrammiert, bzw. werden und können mich nicht weit zurückwerfen.

 

Zwei OP-Pausen werde ich einlegen müssen – Nach meinem Radunfall habe ich mich entschliessen müssen, meine Kronen zu entfernen 😦 2 Implantate erwarten mich – d.h.:
1. OP – alte Zähne raus, bzw. die Zahnreste raus -> 3 Monate (!!!) müssen die Lücken dann heilen ->
2. OP – Volltitanstifte (@Zickline: Ich bekomme auch Volltitan!!!) rein -> 2 Monate Ausheilung ->
3. Sitzung – Kronen rauf, fertig. Meine Zähne werden mich arm machen 😦

Donnerstag den 5. Januar geht es zum Vorgespräch zum Kieferchirurgen [Notiz: MIST, Lauftraining wird dann nix :(]

 

Adidas war auch fleissig und hat neue Updates [Firmware] für den Pacer herausgebracht, zudem gab es ein Update für die Synchronisierungssoftware. Es gibt nun einen Speedcell für Fussballspieler und einen Connect Adapter für das iPhone. Zusammen mit der miCoach App, Fuss- und Herzfrequenzsensor soll so eine herzfrequenzbasiertes Training möglich sein. Wer spendet iPhone und Connect damit ich es testen kann? 😉

 

Wir vom kmspiel sind aufgestiegen! Nun laufen wir in der 5. Lige mit der Adidas Gruppe! Wer Lust hat, einfach mitmachen!

 

Im #twitterlauftreff gibt es eine Laufliste via google+. Einfach melden, falls Interesse besteht.

So, die Matte wartet. Ich soll mich ein wenig dehnen!

So long,
Dres

Ausblick: Test der NewLine Laufjacken (Base Race und Base Cross).

Produktreview – Cube SL Cross Team 2011

Radfahren – Aeroposition

…. das wollte ich schon lange. Ich habe mir oft vorgenommen, auf mein derzeitiges älteres Rad einen Aerolenker zu setzen.

Dann der Sinneswandel. Es war ein Montag. Doppelkopfrunde. Ich sportlich mit dem Rad zur Runde, Nils abholen. Nils sieht mich in Radmontur und dann mein Rad. „Hercules???? Die bauen doch keine Räder!!!“

😉 Da rechnete ich. 1999 wurde es gekauft und hat seitdem sicherlich taus…. hunderte von Kilometern gesehen 😉

Gut, ergo musste zum neuen Lenker auch ein neues Rad 🙂 ABER WELCHES?

Der Shop in dem ich den Syntace C3 zum BESTEN Preis fand, hatte natürlich Kompletträder im Angebot. Kategorie: Fitnessbikes. Eine Art Hybrid aus Rennrad mit geringerer Streckung und leicht terrainfähig. GENAU MEIN DING 🙂 Meine Wahl fiel auf das Cube SL Cross Team 2011

Kam Gründonnerstag an! Ausgepackt, eingestellt, justiert und für gut befunden. Gut…., nein! Meine ersten Meter waren unglaublich. Das Rad besitzt 0 Federung. Die Kraft wird direkt übertragen. Sehr steifer Rahmen (im Vergleich zum alten Rad).

Hammer, es wirkt brutal. Unebenheiten, Steinchen, ja selbst Äste gehen direkt über die steinharten Reifen in den Körper. Irre.

Der Sattel ungewohnt hart wie ein Brett. Mein altes Rad hat einen guten Brooks mit fetter Federung 🙂 Leder, eingefahren und sehr bequem.

Ich bin ja auch die „Prinzessin auf der Erbse“ seit ich am Dienstag 26km und 24km zur Arbeit und zurück gefahren bin. Ich habe mir einen Geheimtip überlegt: Ich kaufe mir 3 Fahrradhosen mit Polster und ziehe alle auf einmal an! Der Windel-Fahrer. Naja, ich will mich ja nicht so anstellen.

Weiter im Text. Rahmen hart, direkt, keine Federung. Klasse Bremsen. Warum es keine Scheiben geworden sind? Das macht der Rahmen nicht mit, dazu ist er nicht stabil genug. Der würde sich u. U. verziehen sagte mir die kompetente Beratung. Mir auch relativ. Ich bremse seit Ewigkeiten mit den Bremsen an der Felge! Jahrelang schon ohne Probleme.

Gehen wir über zur Aeroposition. Ungewohnt! Bin von den 26 / 24km ca. 5 – 8 in der Aeroposition gefahren. Allerdings ist diese nicht so ratsam, wenn es bergauf geht. Kann sich sicher machen lassen, aber ich fand das noch nicht richtig.

Allerdings: Hammer! Der Unterschied zum normalen Radeln! Irre. Da war ich echt platt. Leichtes Gefälle. Aufrechte Position: 38km/h – bei Aero war bis zu 48km/h drinnen. Allerdings säuern die Oberschenkel sehr schnell ein! 😉 Brennen echt gut. Aber das muss wohl trainiert werden 🙂
Zudem kommen die Muskeln im Nacken. In der Aero ist das „nach vorne sehen“ anstrengend! Der Kopf entspannt sich wenn er nach unten guckt. Der Blick nach vorne strengt den ganzen Nackenbereich an. Nach unten gucken könnte ich ja die ganze Zeit, aber Einfahrten, andere Verkehrsteilnehmer und andere unvorhersehbare Ereignisse machen es unvermeidbar!

Ich werde mich als Newbie noch mal an den hiesigen Triathlon Club wenden. Ich will sicher sein, dass meine selbst gewählten Einstellungen richtig sind.

Update:
Heute bin ich erneut ca. 40km unterwegs gewesen. Fast alle in der Aeroposition, bzw. so oft es möglich war. Mittlerweile ist die super. Auch hatte ich ein wenig Angst. Also entweder ist mein alter Tacho falsch gewesen, oder mein neues Rad ist wirklich schneller. Aber….. laut GPS stimmt mein Tacho! (Hatte myTracks nebenbei laufen).

Also: Auf gerade Strecke mit doch relativ gutem Seitenwind, fahre ich 30 km/h und strenge mich nicht sonderlich an.
Abschüssig wird das schnell zu 44 km/h. Wenn es dann noch bergab geht, dann schaffe ich in der Aero gute 50km/h. HAMMER 😀 Hier der Tagesrekord:

….und das mit einem 10 kg Fahrrad.

Heute kam noch mein Trikot. Ein Fahrrad Shirt von Gore Bike Wear. Weiss Rot. Sieht gut aus! Passt zur schwarzen Windelhose von Gore und zu den neuen Nike Free Run+ 😉 Klasse finde ich die Taschen auf dem Rücken. Extrem praktisch und nicht störend. Nehmen Taschentücher, Riegel, Gels und Telefon ohne Probleme auf.
Farblich bin ich ein Traum 🙂 Ich stelle morgen vielleicht ein Bild hinein.

Fahrbericht: Schnelles Fahren ist garantiert. Die Kraft wird direkt über die steife Konstruktion auf die Strasse geleitet. Schalten unter Last ist weniger ratsam, aber geht. Notfalls kurz die Kraft aus dem Tritt nehmen. Fahren auf Waldboden ist ok. Auf Schotter geht es fast gar nicht. Dazu sind die Reifen zu schmal. Sie gleiten dann schnell weg wenn sich der Fahrer nicht konzentriert. Das SL Cross Team 2011 wurde für die Strasse und leichtes Gelände – Kieselsteine gemacht 😀

Fazit: Tolles Rad. Ich bin immer noch begeistert! Es ist bequemer mittlerweile. Die Aero ist fast gemütlich, ich muss mich aber noch daran gewöhnen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Dres

Wieder neue Ausrüstung ….

Laufen in der Kälte macht nur bedingt Spass….. Bedingt wenn der Läufer nicht friert. Was ist der Kälte arg ausgesetzt? Richtig, die „Birne“. Als es erstmals unter 0 Grad waren und der Wind frischer bliess, reichte mir meine „normale“ Laufmütze aus Funktionsmaterial nicht mehr. Oben drüber kam daher noch eine dünne Baumwollmütze. Seither keine Probleme mehr.

Ich weiss nicht wer es war oder warum es getan wurde, aber viele Wetterdienste geben die „gefühlte“ Kälte mit an. -5 Grad, gefühlte -10 Grad. Bedingt durch Windrichtung, -stärke und -art. Nun ja….. Recht haben sie ja. -5 Grad sind nicht gleich -5 Grad 🙂

Beim letzten Lauf nahm ich vorsorglich eine Gesichtsmaske mit. Meine Laufstrecke führte übers freie Land, kein Baum, keine Häuser usw, die mich vor dem Wind schützen könnten.

Eine gute Idee hatte ich da. Die Teile wärmen nicht nur die Wangenknochen, sondern machen auch den Halsbereich schön windfest!

Hier ein Link zu meiner

Heute wieder kein Lauf. Bin gerade wieder zu Hause, morgen wird es wohl auch nichts…. Ein Bekannter zieht um, und ich soll helfen.

Dres

Mein erster Marathon…..

19. Dezember 2010 2 Kommentare

…. ist geschafft. Allerdings nicht in 3 Stunden und an einem Tag, sondern innerhalb einer Woche. Die Zeit war auch alles andere als olympiareif 😉 3:46h 🙂 Naja, die elendigen 5 Minuten Ein- und Auslaufen.

Auf den letzten 2 Läufen kam sogar wieder einmal neues Equipment zum Einsatz. Ich habe mir aufgrund der verschärften Wetterlage „Spikes“ für meine Laufschuhe besorgt.

Meine Wahl fiel auf

  1. Yaktrax Pro (Yaktrax Pro)
    Klasse Dinger. Sehr einfach Montage. Geben zusätzlichen Halt, aber bringen das Eis / den Schnee nicht zum Schmelzen. Will sagen, dass sie keine 100%ige Garantie sind. Man rutscht merklich weniger, hat Seitenhalt, aber vorsichtig muss man dennoch sein.
  2. Dann gab es noch eine neue Tasche 🙂 Ich bewege mich ja nun oft laufend durch die Gegend. Einmal im Monat wird Doppelkopf gekloppt, wahlweise 9km oder 7km weg. Eine Strecke langt mir und auf dem Rückweg lasse ich mich dann nach Hause fahren. Es fehlt aber Kleidung zum tauschen.

    Dafür gibt es einen

  3. Deuter Speed Lite Pro 15 (Deuter Speed Lite Pro 15)
    Nettes Ding. Klein, naja, halt so gross wie er sein muss. Sehr fester Sitz (auch beim Laufen) und er sieht (wie ich finde) sehr schick aus 🙂 Bin erst nur einmal um den Block gelaufen. Am 3. Januar gibt es dann die Generalprobe 🙂 9km zum Doppelkopf spielen. Ich werde berichten.
  4. Das beste hätte ich ja fast vergessen. Ich weiss eh nicht mehr, wie ich die gefunden hatte, ABER:

  5. Archilles‘ Verse von Achim Achilles

    Auf KEINEN Fall ein Buch für das Flugzeug oder eine Bücherei. Beim Lesen wird man unweigerlich lachen müssen! Nicht nur schmunzeln, nein lachen! Lauthals. Jeder Läufer wird sich in seiner amüsanten Beschreibung unweigerlich wiederfinden. Die Bücher sind eine Zusammenfassung der Kolummen, die Achim Achilles auf Spiegel Online hat (hier mal der href: Achim Achilles Spiegel Online Kolumne). Und hier eine gute Leseprobe 🙂 Kostenpunkt: Lachhaft wenig. Aber man kann sich na klar auch die einzelnen Beiträge auf Spiegel Online durchlesen 🙂
    Sehr lustig…. ganz anders als „Born to Run“, aber gut!

    Achim Achilles schreibt in seinem Buch über Achim, der mit dem Laufen anfangen will. Er will es seiner Frau Mona zeigen und beginnt mit 30 minütigen Läufen am Morgen, die 45 Minuten dauern, wenn andere ihn fragen. Klasse Geschichten! Einfach zu lustig.

    Dres

Endlich zurück und Produktreview

Ich bin wieder da. Leider auch 2 kg Gewicht zu viel. Die 7 Tage USA waren zu viel. Ich besuchte unsere Firma in Rockford, Il. Gab Frühstück im Hotel, Mittagessen in der Firma und Abends wurden wir nett zum Essen eingeladen. Es wird dort viel gegessen…. Es gibt nicht einfach nur ein Sandwich zum Mittag, nein, es werden auch noch eine Tüte Chips und ein MONSTER Cookie mitgeliefert….. Dazu dann Zuckerwasser. Fast jeden Morgen war ich eine ½ Stunde im Hotel aufm Laufband. Ab Mittwoch gab es auch kein Frühstück mehr und Freitag / Samstag sprang ich sogar das Mittagessen über. Dennoch 1½ – 2 kg zu viel auf den Rippen.

Heute dann wieder der erste Lauf draussen. -1 Grad Celsius, Schneematsch, ungeräumte Wege….. Die schwere Saison hat begonnen. Der elende Kampf gegen die Kilos, der Kampf gegen das Wetter, der Kampf gegen die Angst auszugleiten auf den Strassen…. I hate it. Warten wir es ab. Ich werde zumindest versuchen meine Einheiten beizubehalten so lange es geht.

25 Minuten Pflicht (nun beginnen die Intervalle 😉 ) und 7 Minuten Kür um nach Hause zu kommen….. Kalte Luft, warmer Läufer, so soll es sein. Kein Wegrutschen auf matschigem Untergrund, wie ich es mir gewünscht hatte.

Heute noch eine kleine Blogneuerung 🙂 Produktrreview. Ich habe mir in den USA und hier einige neue Teile gekauft.

  1. Road ID (Link zum Produkt)
  2. Die Road ID ist eine kleine Identifikationsmarke. Ich habe mich schon früher oft gefragt, ob es Sinn machen würde ein kleines Schild in der Laufausrüstung zu haben mit den wichtigsten Daten drauf. Telefonnummern der Liebsten, Adresse und Blutgruppe. Leider weiss man nie was passieren kann. Es braucht nur mal ein Autofahrer unachtsam sein. Als Läufer wird man jeden Kampf gegen einen Wagen verlieren. Von daher fand ich es recht ratsam eine kleine Sicherung zu haben. Ich fand diverse Procukte und habe mich letztenendes für die RoadID entschieden. Genauergesagt die Ankle ID

  3. Nike Zoom Structure Triax+ 13 GTX Männer (Link zum Produkt)
  4. Ein neuer Schuh für den Matsch musste her. Da ich schon in dem Zoom Structure laufe fiel meine Wahl wieder auf diesen Schuh. Dieses Mal allerdings in der GoreTex Variante. Wasserdicht, atmungsaktiv, klasse. Die Farbe ist ein wenig „lahm“, aber ok. Der Schuh hält dicht, warm und hat eine angenehm profilierte Sohle.

  5. Nike Shifter Jacket (Link zum Produkt)
  6. VERDAMMT 😀 Zuschlagen. Eine tolle Jacke zu einem einmahligen Preis! In den USA war sie etwas teurer….. Wie ich finde eine sehr gelungene Mischung aus Wetterschutz und Funktionalität. Die Arme können abgenommen werden und verschwinden in einer Rückentasche. Diese Tasche nimmt auch ohne Probleme eine Lampe oder Fitnessriegel auf. 😉 Schick, mit diversen Reflektoren versehen. Kopfhörerhaltung, Platz für den iPod….. KLASSE! Thumbs up!

  7. Mammut Lucido TR1 (Link zum Produkt)

Meine Lidl Lampe ging mir auf den Keks 🙂 Das dumme gewackel mochte ich auf die Dauer nicht 🙂 Naja, was will ich erwarten für 3,49 EUR 🙂 Daher gab es eine neue Stirnlampe mit einem MONSTER Beam. Ein wirklich schöner runder Kreis leuchtet nun vor mir meine Laufstrecke aus. Klasse. Keine Streuung, schön hell. Eine gute Stirnlampe. Mit einem Gewicht von gut 72gr auch nur halb so schwer wie meine alte.

So, das war es fürs erste wieder einmal 🙂

Dres