Startseite > Ausrüstung, Produkte > Produktreview – Cube SL Cross Team 2011

Produktreview – Cube SL Cross Team 2011

Radfahren – Aeroposition

…. das wollte ich schon lange. Ich habe mir oft vorgenommen, auf mein derzeitiges älteres Rad einen Aerolenker zu setzen.

Dann der Sinneswandel. Es war ein Montag. Doppelkopfrunde. Ich sportlich mit dem Rad zur Runde, Nils abholen. Nils sieht mich in Radmontur und dann mein Rad. „Hercules???? Die bauen doch keine Räder!!!“

😉 Da rechnete ich. 1999 wurde es gekauft und hat seitdem sicherlich taus…. hunderte von Kilometern gesehen 😉

Gut, ergo musste zum neuen Lenker auch ein neues Rad 🙂 ABER WELCHES?

Der Shop in dem ich den Syntace C3 zum BESTEN Preis fand, hatte natürlich Kompletträder im Angebot. Kategorie: Fitnessbikes. Eine Art Hybrid aus Rennrad mit geringerer Streckung und leicht terrainfähig. GENAU MEIN DING 🙂 Meine Wahl fiel auf das Cube SL Cross Team 2011

Kam Gründonnerstag an! Ausgepackt, eingestellt, justiert und für gut befunden. Gut…., nein! Meine ersten Meter waren unglaublich. Das Rad besitzt 0 Federung. Die Kraft wird direkt übertragen. Sehr steifer Rahmen (im Vergleich zum alten Rad).

Hammer, es wirkt brutal. Unebenheiten, Steinchen, ja selbst Äste gehen direkt über die steinharten Reifen in den Körper. Irre.

Der Sattel ungewohnt hart wie ein Brett. Mein altes Rad hat einen guten Brooks mit fetter Federung 🙂 Leder, eingefahren und sehr bequem.

Ich bin ja auch die „Prinzessin auf der Erbse“ seit ich am Dienstag 26km und 24km zur Arbeit und zurück gefahren bin. Ich habe mir einen Geheimtip überlegt: Ich kaufe mir 3 Fahrradhosen mit Polster und ziehe alle auf einmal an! Der Windel-Fahrer. Naja, ich will mich ja nicht so anstellen.

Weiter im Text. Rahmen hart, direkt, keine Federung. Klasse Bremsen. Warum es keine Scheiben geworden sind? Das macht der Rahmen nicht mit, dazu ist er nicht stabil genug. Der würde sich u. U. verziehen sagte mir die kompetente Beratung. Mir auch relativ. Ich bremse seit Ewigkeiten mit den Bremsen an der Felge! Jahrelang schon ohne Probleme.

Gehen wir über zur Aeroposition. Ungewohnt! Bin von den 26 / 24km ca. 5 – 8 in der Aeroposition gefahren. Allerdings ist diese nicht so ratsam, wenn es bergauf geht. Kann sich sicher machen lassen, aber ich fand das noch nicht richtig.

Allerdings: Hammer! Der Unterschied zum normalen Radeln! Irre. Da war ich echt platt. Leichtes Gefälle. Aufrechte Position: 38km/h – bei Aero war bis zu 48km/h drinnen. Allerdings säuern die Oberschenkel sehr schnell ein! 😉 Brennen echt gut. Aber das muss wohl trainiert werden 🙂
Zudem kommen die Muskeln im Nacken. In der Aero ist das „nach vorne sehen“ anstrengend! Der Kopf entspannt sich wenn er nach unten guckt. Der Blick nach vorne strengt den ganzen Nackenbereich an. Nach unten gucken könnte ich ja die ganze Zeit, aber Einfahrten, andere Verkehrsteilnehmer und andere unvorhersehbare Ereignisse machen es unvermeidbar!

Ich werde mich als Newbie noch mal an den hiesigen Triathlon Club wenden. Ich will sicher sein, dass meine selbst gewählten Einstellungen richtig sind.

Update:
Heute bin ich erneut ca. 40km unterwegs gewesen. Fast alle in der Aeroposition, bzw. so oft es möglich war. Mittlerweile ist die super. Auch hatte ich ein wenig Angst. Also entweder ist mein alter Tacho falsch gewesen, oder mein neues Rad ist wirklich schneller. Aber….. laut GPS stimmt mein Tacho! (Hatte myTracks nebenbei laufen).

Also: Auf gerade Strecke mit doch relativ gutem Seitenwind, fahre ich 30 km/h und strenge mich nicht sonderlich an.
Abschüssig wird das schnell zu 44 km/h. Wenn es dann noch bergab geht, dann schaffe ich in der Aero gute 50km/h. HAMMER 😀 Hier der Tagesrekord:

….und das mit einem 10 kg Fahrrad.

Heute kam noch mein Trikot. Ein Fahrrad Shirt von Gore Bike Wear. Weiss Rot. Sieht gut aus! Passt zur schwarzen Windelhose von Gore und zu den neuen Nike Free Run+ 😉 Klasse finde ich die Taschen auf dem Rücken. Extrem praktisch und nicht störend. Nehmen Taschentücher, Riegel, Gels und Telefon ohne Probleme auf.
Farblich bin ich ein Traum 🙂 Ich stelle morgen vielleicht ein Bild hinein.

Fahrbericht: Schnelles Fahren ist garantiert. Die Kraft wird direkt über die steife Konstruktion auf die Strasse geleitet. Schalten unter Last ist weniger ratsam, aber geht. Notfalls kurz die Kraft aus dem Tritt nehmen. Fahren auf Waldboden ist ok. Auf Schotter geht es fast gar nicht. Dazu sind die Reifen zu schmal. Sie gleiten dann schnell weg wenn sich der Fahrer nicht konzentriert. Das SL Cross Team 2011 wurde für die Strasse und leichtes Gelände – Kieselsteine gemacht 😀

Fazit: Tolles Rad. Ich bin immer noch begeistert! Es ist bequemer mittlerweile. Die Aero ist fast gemütlich, ich muss mich aber noch daran gewöhnen. Ich halte euch auf dem Laufenden!

Dres

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s